Funktionsanalyse

In heutiger Zeit hat man oft funktionale Schwierigkeiten, die durch Stress, Zahnfehlstellungen oder mangelhafte Zähne verursacht werden. Die Beschwerden machen sich bemerkbar in Form von Zähneknirschen, Gelenkschmerzen oder Muskelschmerzen.
Nach der Funktionsanalyse trägt der Patient minimal 6 Monate die Aufbissschiene.
Die Aufbissschiene hilft dabei, die Muskulatur zu entspannen und zu entkrampfen. Diese Position kann so lange geändert werden, bis eine schmerzfreie, gleichmäßige Bewegung möglich ist.

Prothetik (Brücken und Zahnkronen)

Nicht immer is es möglich,einen Zahn mit einem Veneer zu verschalen.Beispielsweise dann,wenn die Oberfläche bereits zu stark geschädigt ist.Es gibt allerdings die Möglichkeit,eine Krone auf den Zahn zu setzen.Für den Fall, dass Ihr Gebiss eine Zahnlücke aufweist,kann Ihr Zaharzt diese Lücke mit einer Brücke schließen,somit wird die Lücke sozusagen überbrückt.

Die Aufbissschiene (Knirschschiene)

Wissen Sie, dass sie Schulter – und Kopfschmerzen sowie Muskelverspannungen wegen ihrer Zähne entstehen?
Verschiedene Schwierigkeiten werden durch Zahnfellstellung, mangelhafte Zähne, offenen Biss, tiefen Biss oder einen Deckbiss verursacht. Die Ursache liegt im zentralen Nervensystem, im Zusammenwirken mit emotionalen Stress, als psychische Abreaktion (familiäre, berufliche, o. Ä. Stressbelastungen). Darunter versteht man ein außergewöhnliches langes, starkes Aufeinanderbringen der Zähne. Dabei wird die Zahnsubstanz verletzt. Deshalb trägt der Betroffene die Schiene nachts, um die Nervenmuskulatur zu relaxieren.
Durch die präzise Funktionsanalyse kommt man zur Ursache und die Therapie folgt durch die speziell angefertigte Schiene, mit welchen die Zahnreihen geschützt werden.